Bubble Soccer Bubble Soccer in der Future Games World in Manching bei Ingolstadt

Wenn klassisches Fußball zu langweilig wird, dann wird es Zeit für Bubble Soccer!

 Wie beim Fußball geht es beim Bubble Soccer in der Future Games World in Manching bei Ingolstadt darum Tore zu erzielen – aber nicht ohne sich vorher in eine große Gummi-Kugel einzuhüllen. Die “Bubbles”, auch “Bumperz” genannt, erschweren die Spielbedingungen und sorgen für die extra Portion Fun beim Bubble Soccer. Der actionreiche Spielspaß kommt ursprünglich aus Dänemark, begeistert mittlerweile aber auch in Deutschland große und kleine Ballfans.

Bubble Soccer - Gummi-Bubbles und Tor Tackeln erlaubt!

Beim Bubble Soccer kommt es nicht nur auf fußballerisches Können an. Anders als beim klassischen Fußball ist Körperkontakt erlaubt. Denn nur wer es schafft den Gegner im richtigen Moment zu tackeln und aus der Bahn zu werfen, wird den Ball auch ins gegnerische Tor befördern. Angst vor Schmerzen muss trotzdem kein Spieler haben. Die transparenten Gummi-Bubbles umhüllen den ganzen Körper mit einer dicken Schutzschicht, nur die Beine bleiben frei. Tränen beim Hinfallen laufen da höchstens vor Lachen.

Es treten jeweils zwei Teams mit bis zu je 5 Spielern gegeneinander an. Jedes Team kann optional einen Auswechselspieler am Feldrand bereit stellen. Um besonders viel Dynamik ins Spiel zu bringen wird auf einen festen Torwart verzichtet (dieser könnte den Ball ohnehin nicht mit den Händen spielen). Wer wann das Tor verteidigt, oder eingewechselt wird, das liegt ganz in der Hand der Spieler. Eine Partie dauert in etwa 10 Minuten. In der Future Games World könnt ihr Bubble Soccer als einstündiges Event buchen.

Bubble Soccer als Team-Event

Bubble Soccer eignet sich hervorragend als kreative Idee für Beim Bubble Soccer ist tackeln erlaubtJunggesellenabschiede oder Geburtstagsfeiern. Da bei dieser Fun-Sportart Teamwork gefragt ist, lässt sich das Spiel auch als unterhaltsame und sportliche Teambuilding-Maßnahme für Firmen oder Vereine buchen.

Probiert Bubble Soccer in der Future Games World in Manching bei Ingolstadt aus!.

Das Mindesalter für Bubble Soccer in der Future Games World beträgt 12 Jahre. Eine Mindestgröße von 1,50 m ist erforderlich.

  • Regel für Bubble Soccer in der Future Games World in Manching bei Ingolstadt:

    Ausrüstung:

    Alle Spieler müssen sportliche Schuhe tragen. Stollen oder Spikes sind aufgrund der Verletzungsgefahr nicht erlaubt.

    Spielzeit/Eventzeit:

    Sie können Bubble Soccer als einstündiges Event buchen. Zu Beginn bekommen Sie eine Einweisung in das Spiel (ca. 10 Minuten). Es folgen 3-4 Runden Bubble Soccer mit kurzen Pausen dazwischen. Sollte es während des Spiels zu einer längeren Unterbrechung kommen, wird die Spielzeit vom Schiedsrichter gestoppt.

    Spielfeld:

    Gespielt wird Bubble Soccer auf einem 23 x 15 m großen Feld. Das entspricht der Spielfeldgröße beim Hallenfußball.

    Die Mannschaft:

    Eine Mannschaft beim Bubble Soccer besteht aus 4 Feldspielern und gegebenenfalls einem Auswechselspieler.

    Spielerwechsel:

    Wie beim klassischen Fußball muss der ausgewechselte Spieler das Spielfeld erst komplett verlassen haben, bevor der eingewechselte Spieler das Spielfeld betritt.

    Spielbeginn:

    Der Anstoß erfolgt im Mittelpunkt des Spielfeldes. Der Schiedsrichter gibt durch den Anpfiff das Zeichen zum Anstoß.

    Tore erzielen:

    Ein Tor kann mit jedem Körperteil und mit den Bumperz selbst erzielt werden. Handspiel gibt es natürlich nicht, da die Gummiblase die Arme mit umhüllt. Allerdings muss die letzte Ballberührung in der gegnerischen Spielfeldhälfte erfolgt sein, damit ein Tor zählt.

    Torwart:

    Da es keinem Spieler möglich ist den Ball beim Bubble Soccer mit der Hand zu spielen, gibt es keinen klassischen Torwart. Es bleibt jedoch den Teams überlassen, ob sie einen Spieler zur Bewachung des eigenen Tores abstellen.

    Bumpen:

    Beim Bubble Soccer trifft Fußball auf American Football. Es ist erlaubt gegnerische Spieler umzuschubsen, wegzuschieben oder umzurennen. Kurz: Bumpen erwünscht. Trotzdem gibt es dabei natürlich Regeln an die sich die Spieler halten müssen:

    1. Bumpen ist nur von vorne oder der Seite erlaubt. So kann sich der Zielspieler auf den Stoß einstellen und die nötige Körperspannung aufbauen um diesen abzufedern. Einen Gegner von hinten zu überraschen ist aus gesundheitlichen Gründen verboten.

    Einzige Ausnahme: Der Spieler sieht den Angreifer kommen und dreht sich vor dem Aufprall weg.

     

    1. Grundsätzlich darf jeder Spieler gebumpt werden, unabhängig davon, ob er gerade im Ballbesitz ist oder nicht. Auf diese Weise lassen sich Verteidiger auf dem Weg zum Tor aus dem Weg räumen. Natürlich darf auch ein Angreifer, der sich auf das Tor zubewegt daran gehindert werden seinen Lauf zu beenden.
    1. Um einen Gegner zu bumpen zu dürfen, muss sich dieser in aufrechter Position befinden. Spieler, die auf dem Boden liegen, knien oder sich gerade wieder aufrichten sind vor Angriffen geschützt. Eine Verwarnung gibt es auch für “Rachestöße”, die sich nicht aus dem Spielgeschehen ergeben. Wer einen Spieler bewusst verfolgt, nur um diesen umzuwerfen, begeht ein Foul.